Schadstoffermittlung

Was täglich auf uns einwirkt

Jedes Jahr kommen mehrere tausend neue Chemikalien auf den Markt, die über Baumaterial, Möbel, Farben, Lacke, Kunststoffe, Kinderspielzeug, Insektizide oder Schutzmittel in unser Haus gelangen. Die Langzeitfolgen sind meist unbekannt, viele können das Nervensystem, die Atemwege oder das neugeborene Kind und den älteren Menschen, beide mit schwächerem Immunsystem, schädigen.

Geprüft, gut, gründlich – unsere Messtechniken

Das Sachverständigen- und Ingenieurbüro Peter Schulze arbeitet nach den aktuellen Standards der baubiologischen Messtechnik SBM vom Institut für Baubiologie + Oekologie um Schadstoffe in Ihrer Wohnwelt zu ermitteln und verborgene Gesundheitsrisiken aufzuspüren. Von Partikelsammlern über Messröhrchen zur Bestimmung von chemischen Belastungen der Innenraumluft bis zu Staubuntersuchungen – mit einem umfassenden „Screening“ können wir zahlreiche Schadstoffe untersuchen und im Labor auswerten lassen.

Insbesondere Asbest, welches in der Vergangenheit häufig in Gebäuden verbaut wurde, bleibt bei Sanierungen oft eine unerkannte Gefahr.
Bei der Asbestsanierung sind besondere Schutzvorkehrungen sowohl für die Bewohner, als auch für die Umwelt zu beachten.
Eine Asbestsanierung darf daher nur von zertifizierten Betrieben durchgeführt werden und muss im Vorfeld geplant werden.
Als „Sachkundiger nach TRGS 519 für Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten von Asbest“ planen und begleiten wir Sie fachlich und rechtssicher.

Umfassenden Überblick gewinnen

Um Wechselwirkungen und Synergieeffekte zu erfassen, prüfen wir Ihre Räumlichkeiten auf Formaldehyde und Gifte, Gase, Lösemittel, Biozide, Schwermetalle, Asbest, gesundheitsschädliche Fasern und andere Schadstoffe.

Auch das Raumklima – welches Nährboden für Schimmelpilze und Bakterien bietet – kann von uns z. B. durch Feuchtemessungen näher bestimmt werden.